Das Advanced Data Store Object (ADSO) und seine Tabellen

Mit SAP BW on HANA kommt das ADSO mit neuen Tabellenstrukturen und Funktionen. Im Vergleich zu den InfoProvidern, die auf nicht auf HANA basierenden SAP BW-Systemen genutzt werden, besitzen ADSOs die Fähigkeit, ihre Funktion ohne Verlust der abgelegten Daten zu ändern. Dies schließt auch eine Änderung der Inhalte von Tabellen mit ein, wenn der Typ verändert wird.

Ein ADSO besteht dabei immer aus drei Tabellen, die je nach ADSO-Typ gefüllt und verarbeitet werden. Nicht genutzte Tabellen werden vom System trotzdem angelegt. Somit ist die Nutzung in Routinen, HANA-Experten-Skripten etc. möglich, aber generell nicht immer richtig.

Das folgende Diagramm zeigt die Tabellen eines ADSO mit dem technischen Namen "SAPBLOG".

 

sap-hana-advanced-data-store-object-tabellen

 

Um eine stabile Implementierung bei einer Änderung des Objekttyps zu garantieren, werden bei der Aktivierung des ADSO zwei Views mit den Namen /BIC/ASAPBLOG6 (Extraktion) und /BIC/ASAPBLOG7 (Reporting) angelegt. Diese zeigen auf die Tabelle mit den jeweils aktiven Daten und/oder auf die Extrakt-Tabelle. Die Views werden dabei automatisch mit einer Änderung des Typs eines ADSO aktualisiert und ermöglichen so auch bei Anpassungen des Modells einen stabilen Ladeprozess ohne Seiteneffekte.

Die folgende Tabelle zeigt die unterschiedlichen Einstellungen eines ADSO, die den Aufbau der Views beeinflussen. Kommt ein View in beiden Spalten der folgenden Tabelle vor, enthält dieser auch beide SAP BW-Tabellen über eine UNION-Funktion.

 

sap-hana-advanced-data-store-object-verknuepfung-views-tabellensap-hana-advanced-data-store-object-verknuepfung-views-zu-tabellensap-hana-advanced-data-store-object-verknuepfung-views-in-tabellen


Damit ergibt sich die generelle Regel, dass, egal welcher ADSO-Typ genutzt wird, ein Lookup im ABAP oder SQL immer auf den 7er View erfolgen sollte, damit die Implementierung nach einer Änderung des ADSO-Typs reibungslos funktioniert. Da stets alle Tabellen angelegt werden, fällt ein Fehlverhalten oftmals nicht sofort auf, falls die Tabelle vom SAP BW nicht mehr genutzt wird.

Wer sich die Views anschauen möchte, sollte dies am besten via  SAP HANA Studio erledigen, da das ABAP DDIC nicht sofort aktualisiert wird. Deshalb sind etwaige Anpassungen dort nicht direkt sichtbar.

Das Beispiel zeigt den Reporting View eines ADSO mit allen Info-Objekten als Schlüssel (vormals InfoCube genannt).
 

sap-hana-adnaced-data-store-object-reporting-view


Nils Rottgardt

Kontakt

Nils Rottgardt
Principal Consultant
DE +49 (89) 122 281 110
CH +41 (44) 585 39 80

Views: 22094
clear