SAP BusinessObjects 4.2 SP07 und ein Blick in die Zukunft

 

In den vergangenen Jahren gab es immer wieder Nachrichten und Gerüchte über die Zukunft von SAP BusinessObjects.

Mittlerweile gibt es interessante Neuigkeiten:

Aktuelles zu SAP BusinessObjects BI 4.2 SP07

Am 04.03.2019 hat SAP das Support Package 07 für die „SAP BusinessObjects Business Intelligence Platform 4.2“ (SBOP BI 4.2) veröffentlicht. Dabei handelt es sich laut Aussage von SAP um das letzte Feature Pack für das Release 4.2. Ein Support Package 08 ist zwar geplant, wird aber ein reines Maintenance Release darstellen, das „nur“ Bugfixes und keine neuen Funktionserweiterungen beinhaltet.

Neue Funktionen in WebI

In Web Intelligence ist jetzt die dynamische Sortierung der Wertelisten von Eingabesteuerelementen möglich (ohne Tricks und Klimmzüge). Darüber hinaus können jetzt auch die Standardwerte von Eingabesteuerelementen dynamisiert werden. Diese Funktion haben viele Anwender schon sehnsüchtig erwartet, vor allem in Verbindung mit Datumsfeldern. Zusammen mit den hierarchischen Eingabesteuerelementen, die bereits in Support Package 06 dazugekommen sind, ergibt sich daraus eine Fülle an neuen Möglichkeiten.

Fiori-Launchpad

Das „fiorisierte Launchpad“ wurde weiter ausgebaut und unterstützt jetzt mehr Funktionen aus der „klassischen“ Oberfläche. Die volle Funktionsgleichheit wird für das kommende Release SBOP BI 4.3 angestrebt.

Eine große Neuerung stellt auch die neue „Fiori Admin-Console“ dar, die es nur in der Fiori-Darstellung gibt.

Maintenance

Natürlich bringt das Support Package nicht nur neue Funktionen mit, sondern auch eine große Anzahl an Bugfixes. Die Liste der „Fixed Issues“ ist 16 Seiten lang und enthält neben einigen Schönheitsfehlern in den diversen Viewern und Oberflächen auch Lösungen für MemoryLeak-Probleme (z. B. im Crystal-RAS-Server) und Fehlerbereinigungen in Treibern und Formeln.

Ausblick auf SAP BusinessObjects BI 4.3

Ende 2019 wird die „SAP BusinessObjects Business Intelligence Platform 4.3“ (SBOP BI 4.3) an den Start gehen und etliche Neuerungen mitbringen. Auch wenn sich bis zum endgültigen Release noch einige Änderungen ergeben können, so stehen doch mittlerweile die wichtigsten Änderungen fest:

Das Fiori-Launchpad wird die Standard-Benutzeroberfläche werden und alle Funktionen des bisherigen Launchpads enthalten. Das „klassische“ BI-Launchpad wird es (zunächst) weiterhin geben und es wird auch nach wie vor gepflegt und auf dem aktuellen Funktionsstand gehalten.

Web Intelligence präsentiert sich als komplett neu entwickelte Version auf Basis von HTML 5, sowohl in der Web- als auch in der Desktop-Variante. Die Oberfläche wurde dabei moderner (jünger) gestaltet und soll deutlich einfacher und aufgeräumter in der Bedienung sein. Es gibt dann auch keine Java-Version mehr.

Generell werden alle Client-Anwendungen in 64-Bit-Versionen ausgeliefert werden.

Die Installation und Konfiguration wurde stark überarbeitet und soll vor allem bei den Themen SSO und SSL deutlich einfacher und übersichtlicher werden.

Außerdem wird es eine stärkere Verzahnung mit den SAP-BI-Cloudlösungen geben. Die Systeme können stärker miteinander verzahnt werden (hybride Ansätze); das betrifft sowohl Datenquellen als auch User-Verwaltung und Reports.

User, die zum Beispiel in der SAP Analytics Cloud angelegt wurden, können auf Wunsch automatisch in SAP BO übernommen werden und umgekehrt. Zu diesem Zweck unterstützt SBOP 4.3 auch die Anmeldung mit der E-Mail-Adresse als Usernamen.

WebI-Berichte können in der Cloud zur Verfügung gestellt werden. Auswertungen, bei denen SAP-Analytics-Cloud-Modelle auf (On-Premises-)Universen zugreifen oder (On-Premises-)WebI-Berichte auf Cloud-Daten, werden so ermöglicht.

Crystal Reports wird weiterhin beibehalten und erhält wie bisher regelmäßige Updates der Datenbanktreiber und Bugfixes.

Es werden auch einige alte Zöpfe abgeschnitten:

Desktop Intelligence wird (endgültig) gestrichen und auch die serverseitige Unterstützung dafür wird eingestellt.

Es wird keine Flash-Unterstützung mehr geben. Das bedeutet das Ende von Dashboards/Xcelsius.

Auch in SBOP 4.2 wird Flash nur noch bis maximal Ende 2020 unterstützt.

Als Ersatz wird Lumira Designer empfohlen. Eine toolgestützte Migration ist allerdings nicht möglich.

Des Weiteren werden auch noch die folgenden Produkte eingestellt:

  • Explorer
  • Roambi
  • Lumira Discovery

Hier wird als Ersatz die SAP Analytics Cloud empfohlen. Auch hierfür ist bisher kein Migrationstool geplant.

Die Zukunft

Nach einer Zeit der Unsicherheit offenbart sich nun langsam eine grobe Marschrichtung bei SAP zum Thema BI.

SAP BusinessObjects wird (noch) nicht von SAP Analytics Cloud abgelöst, sondern Cloud-Technologie und On-Premises-Strukturen haben ihre individuellen Vorteile und können nun kombiniert und gemeinsam verwendet werden.

Auf lange Sicht wird das Thema Cloud sicher einen Hauptschwerpunkt bei SAP bilden, aber trotzdem werden die On-Premises-Produkte wie SAP BO weiterhin gehegt und gepflegt – zumindest bis voraussichtlich 2025.

 

Wenn Sie Fragen zu BusinessObjects haben oder Unterstützung bei Projekten benötigen, melden Sie sich bei uns. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Views: 180
clear

Kontakt

Karl Hörbst
Senior Consultant
DE +49 89 122 281 110
CH +41 44 585 39 80
marketing@btelligent.com